Über Uns


Tennis- Orientierungslauf- Laufen- Schießen- Ballhockey- Floorball

Mit unseren Sektionen bieten wir viele Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung. Wir zählen derzeit über alle Sektionen ca. 300 Mitglieder. Etwa 160 davon sind in der Sektion Schießen vertreten. Im Laufe der Vereinsgeschichte gelang es immer wieder herausragenden HSV- Mitgliedern, große Erfolge zu feiern.

2016

Kärntner Landesmeisterschaft Luftgewehr Hobbyklasse, 2. Platz Wolf Franz, 3. Platz Hintner Andreas. Mannschaft  Landesmeister mit Wolf Franz, Hintner Andreas und
Rasser Franz.

Bezirksmeisterschaft Luft Villach-Hermagor, Beziksmeister Luftgewehr Hobbyklasse
Wolf Franz, 2. Platz Rasser Franz, 3. Platz Essmann Johann.

Bezirksmeisterschaft Luft Villach-Hermagor Luftpistole Männer, 3. Rang Wolf Franz.
Mannschaft Luftpistole Allgemein 2. Rang mit Wolf Franz, Rasser Franz und Zettel Klaus.

2015

Ordonnanzpistole 2015, Ordonnanz Baujahr bis 1945  2. Platz Jöbstl Emil
Taschenpi. Konstr. 1945) 6.35, 7.65, 9k u .22lr  3. Platz Obertaxer Jürgen

Gewehrbewerb 2015 Präzisionsgewehrklasse,  1. Rang Ranner Werner

Österreichische Meisterschaften Ordonnanzgewehr, Schützenkollege Emil Jöbstl erreichte in der Mannschaftswertung  „Liegend“ den  3. Platz.

Riegler Jürgen verteidigte seinen Titel „Kärntner Meister in FFWGK“ erfolgreich
und reihte sich an die Spitze des Kärntner Rekord in der Männerklasse.

Vorderlader Kärntner Landesmeister, Rasser Richard in der Disziplin Kuchenreuter,
Koszler Michael in der Disziplin Mariette, Zettel Klaus in den Disziplinen Open Top
und Cominazzo.

2014

Kärntner Meister FFWGK, Riegler Jürgen erreicht bei den Kärntner Meisterschaften FFWGK den 1. Rang.

HSV-Villach II gewinnt die Regionalliga Luftpistole und steigt in die Kärntnerliga auf.

2013

Jöbstl Emil erreicht bei den Landesmeisterschaften Ordonnanzgewehr liegend den 3. Platz.

Hintner Andreas belegte Rang 2 bei den Landesmeisterschaften KK-Gewehr Hobbyklasse, und holte sich den Landesmeister für die Hobbyklasse Luftgewehr.

Riegler Jürgen erreicht bei den Kärntner Meisterschaften FFWGK den 3. Platz.

Riegler Jürgen erreicht bei den Kärntner Landesmeisterschaften Vorderlader mit
Marlette-Revolver den 3. Platz, und holte sich mit der Steinschloßpistole den Landesmeister.

2012

Fecht Dietrich erreicht bei den Kärntner Meisterschaften FFWGK den 2. Rang in der Seniorenklasse.

Fecht Dietrich erreicht bei den Kärntner Landesmeisterschaften Ordonnanzgewehr den 3. Platz in der Seniorenklasse sitzend, und die Mannschaft HSV–Villach den 3. Platz sitzend mit Fecht Ulla, Fecht Dietrich und Jöbstl Emil.

Fecht Dietrich erreicht bei den Österreichischen Meisterschaften Ordonnanzgewehr den 3. Rang in der Mannschaftswertung Senioren sitzend.

2010

Jürgen Riegler wird Kärntner Meister in den Vorderlader-Disziplinen Cominazzo und Mariette.

Emil Jöbstl erreicht bei den Österreichischen Meisterschaften Ordonnanzgewehr den dritten Rang in der Mannschaftswertung.

2007

Hans Eder wird zum zweiten mal Österreichischer Meister in der Disziplin SGKP – Faustfeuerwaffe Großkaliber in der Klasse „Senioren I“ und stellt mit 595 von 600 Ringen den Österreichrekord in seiner Klasse auf.

Jürgen Riegler wird zum zweiten mal Kärntner Meister in der Disziplin SGKP-Faustfeuerwaffe Großkaliber in der allgemeinen Klasse.

2006

Der HSV Villach feiert das 25jährige Bestehen der Schießstätte in Latschach-Untergreuth sowie die Fertigstellung umfangreicher Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten.??

Jürgen Riegler wird mit 583 von 600 Ringen Kärntner Meister in der Disziplin SGKP-Faustfeuerwaffe.

2005

Hans Eder wird Österreichischer Meister in der Disziplin SGKP -Faustfeuerwaffe Großkaliber in der Klasse „Senioren I“.

2004

Der HSV Villach veranstaltet auf der Schießstätte Latschach-Untergreuth erstmals ein Western-Schießen mit den Bewerben „Revolver 25m“, „Westernrevolver 25m“ und „Unterhebelrepetierer 50m“, welches großen Anklang findet.

1998

Durchführung einer Garnisonsmeisterschaft im Luftgewehr- und Luftpistolenschießen. Große Teilnehmeranzahl. Staatsmeistertitel für Frau DI APPELT Sonja. Antrag an die Gemeinde Villach um Führung des Stadtwappens auf Grund des 30 Jahr Jubiläums.

In den darauffolgenden Jahren verlagert sich der Schwerpunkt der geschossenen Disziplinen deutlich in Richtung Faustfeuerwaffe Großkaliber.

1997

Erstmalige Veranstaltung eines Int. Militärwettkampfes im Pistolenschießen in LATSCHACH. Teilnehmer 10 Nationen. Neugründung der Sektion Orientierungslauf.

1996

Das 1. Nachbarschaftsschießen in Latschach wird ein großer Erfolg für den HSV und trägt auch zum Wohle der Schießstätte bei.

1994

Ein Schießsimulator für das Schießtraining wird gekauft und bei der Veranstaltung „50 Jahre Republik“ am Villacher Hauptplatz erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

1992

Es erfolgt die Durchführung der ÖHSV – Verbandsmeisterschaft für Pistolenbewerbe auf den Schießstätten Latschach – Untergreuth und Lutschounigkaserne. Im selben Jahr erringt Kpl Ebner Ralph die erste Goldmedaille bei den Österreichischen Meisterschaften in der Herrenklasse.

1989

5 Staatsmeisterschaftsmedaillen werden durch die Schützen Gfr Ebner Ralph, Obstl Ing. Jaklitsch, Gfr Thamer Markus und Razingar Brigitte errungen.

1988

Der HSV Villach übernimmt die Durchführung des Internationalen Wettkampfs der Pistolenschützen (ÖHSV – MHSZ Ungarn).

1985

Die Luftwaffenschießstätte in der Lutschounigkaserne wird eröffnet.

1984

Erstmals werden die Verbandsmeisterschaften in allen Gewehr- und Pistolenbewerben in Latschach – Untergreuth sowie St. Veit durchgeführt. Im selben Jahr erringt Frau Razingar den Titel „Österreichischer Meister Luftpistole“. Der HSV Villach wirkt erstmals beim Villacher Kirchtag mit.

1982

Es finden 6 Landesveranstaltungen sowie der Ländervergleichskampf Oberösterreich – Salzburg – Kärnten statt, wobei Frau Ebner den Verbandsmeistertitel errang.

1980

Eröffnung der Schießstätte Latschach – Untergreuth.

1978

Der Bau der Schießstätte Latschach – Untergreuth wird in Angriff genommen. Im selben Jahr konnten bei den Kärnter Meisterschaften im Sportschießen 7 Medaillen durch Schützen des HSV Villach errungen werden.
1977
Im Jahr darauf wurden die Vorbereitungen zum Bau der Schießstätte in Latschach – Untergreuth getroffen.

1976

wurde das 1. Vereinszeichen und Ehrenzeichen des HSV Villach aufgelegt. In einer ehemaligen Kohlenlagerbaracke wurde eine Schießstätte für Luftwaffen eingerichtet.

1974

Bereits 2 Jahre darauf, also 1974, konnten Mitglieder des HSV Villach 3 Landesmeistertitel für die Sektion Schießen erkämpfen, und im darauffolgenden Jahr ging der Titel des österreichischen Meisters an die HSV-Schützin Frau Razingar.

1972

Im Jahr 1972 kam es auf der Schießstätte in Heiligengeist erstmals zu einem vom HSV Villach veranstalteten Preisschießen. Im selben Jahr wurde auch eine provisorische Schießstätte im Kommandogebäude des TelB2 in Villach eingerichtet.

1969

Anmeldung bei der Vereinsbehörde.
Der HSV Villach teilte sich damals in die Sektionen Leichtathletik, Orientierungslauf, Schilauf, Schwimmen, Schießen und Eisschießen.
Unser erster Präsident war Herr Oberstleutnant Ing. Leo Schreibmayer.

1967

Die erste konstituierende Sitzung zur Gründung des Heeressportvereins Villach findet statt.

home | nach oben